Herisau - Schwingen
hr/Thomas Mock

Bless zur Wettkampfhälfte in Front

Am Nordostschweizerischen Teilverbandsfest herrscht zur Mittagszeit Hochspannung. Die Nordostschweizer Schwinger halten ihre Gegner bis anhin gekonnt auf Abstand. Die Appenzeller starteten indes unterschiedlich, allerdings weitgehend erfolgreich in den Wettkampf.

  • Das ist die Legende
    Trotz der heiklen Situation endete der Kampf zwischen Schwingerkönig Kilian Wenger und Unspunnensieger Daniel Bösch gestellt.
  • Das ist die Legende
    Martin Hersche (links) musste sich im Duell gegen Matthias Aeschbacher geschlagen geben.
  • Das ist die Legende
    Mit Jonas Lengacher und Bernhard Kämpf gesellen sich auch Schwinger zu den Zuschauern.
  • Das ist die Legende
    Dominik Schmid (oben) startete erfolgreich in den Wettkampf.
  • Das ist die Legende
    Im Spitzengang Orlik-Wicki behielt der Bündner zum Ende des Ganges die Oberhand. (Bilder: Lorenz Reifler)

Die einzigartig hergerichtete Naturarena auf dem Sportareal Ebnet bietet sowohl den zahlreich angereisten Zuschauer als auch den Schwingern optimale Bedingungen. Auch schwingerisch wissen die Athleten zu überzeugen, wobei von den Appenzeller Teamleadern nur Michael Bless (Sieg gegen Benji von Ah) den Auftakt erfolgreich gestalten konnte. Während sich Raphael Zwyssig und Marcel Kuster mit einer Punkteteilung zufriedengeben mussten, unterlag der Innerrhoder Martin Hersche gar überraschend schnell dem Emmentaler Matthias Aeschbacher. Bless blieb auch in den folgenden zwei Gängen siegreich und führt die Zwischenrangliste zur Mittagszeit gar an. Auch die weiteren Eidgenossen fanden bis zur Mittagszeit mit jeweils zwei Siegen den Weg auf die Erfolgsstrasse. Die weiteren Appenzeller starteten ebenfalls überzeugend in den Wettkampf. So verbuchen mit Dominik Schmid, Urs Giger, Martin Roth, Matthias Schläpfer, Reto und Thomas Koch sechs weitere Appenzeller jeweils zwei Siege. Entsprechend darf man auch im Nachmittagsprogramm auf attraktive Zweikämpfe gespannt sein.
Nach der verletzungsbedingten Absage von Vorjahressieger Samuel Giger, scheint die Hauptlast auf dem Bündner Armon Orlik zu liegen. Bereits zum Auftakt kam es zur Spitzenbegegnung gegen den Innerscheizer Joel Wicki. Nach einem attraktiven und über weite Strecken ausgeglichenen Kampf behielt der Nordostschweizer zur Freude der Zuschauer die Oberhand. Auch im dritten Gang gegen Schwingerkönig Kilian Wenger ging Orlik als Sieger vom Platz. Während Wenger mit einem Gestellten und einer Niederlage bereits aus dem Rennen um den Tagessieg gefallen ist, sind mit Matthias Aeschbacher, Joel Wicki und Benji von Ah immer noch drei Gästeschwinger den aktuell führenden Favoriten Bless und Orlik dicht auf den Fersen.