Appenzell
mitg

Das SOSPOLA in Disentis hat angefangen

Endlich ist er da! Der Sonntag, an dem das SOSPOLA vom TV Appenzell beginnt. 154 junge Sportlerinnen und Sportler versammelten sich mit ihren Eltern auf dem Gringel-Areal. Zusammen mit rund 35 erwachsenen Begleitpersonen starteten sie die heissersehnte Sportwoche in Disentis. Alle Kinder wurden in die jeweiligen Gruppen eingeteilt und konnten sich und auch die Gruppenleiter bereits ein wenig kennen lernen. Und schon bald hörte man munkeln: Wer ist wohl dabei? Was werden wir wohl alles erleben? Welche Streiche hecken wir aus?

  • Das ist die Legende
    Eindrücke von den ersten Stunden des SOSPOLA 2017. (Bilder: zVg)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

Lagerleiter Roberto Wittwer begrüsste kurz nach 11 Uhr alle Anwesenden. Auch die Religionspädagogin Patricia Staub gab den Sportlerinnen und Sportlern ein paar Wünsche und Gottes Segen mit auf den Weg.
Und dann gings los! Noch schnell «verstohlen» Mama oder Papa «tschüss» winken und schon bald machten sich die Sospolanerinnen und Sospolaner der Primarschule auf den Weg Richtung Bahnhof. Sie hatten das Privileg, mit einem Extrazug der Appenzeller Bahnen nach Altstätten zu fahren. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler fuhren etwas später mit dem Regelzug. In Altstätten war die Begeisterung gross. Schaffte doch Leiter «Muri» dieses Jahr die Reise regulär mit seiner Gruppe im Zug und musste kein Taxi organisieren.

Die Reise verlief problemlos und so trudelten alle um ca. 15.30 Uhr fröhlich und gespannt in Disentis ein. Nach einer erfrischenden Raketenglace wurde gruppenweise das Gepäck ins zugeteilte Zimmer geschleppt und los gings mit Einrichten. Bei den Kleinsten halfen die Gruppenleiterinnen Esther, Judith, Barbara und Chiara geduldig alle Kleider und Schuhe an den richtigen Ort zu versorgen. Bei den älteren Kindern war dies dann eher nebensächlich. Sofort wurden der Sportplatz und die verschiedenen Sport- und Spielgeräte ausprobiert und in Beschlag genommen.

Um 18 Uhr begrüsste Roberto Wittwer alle im Speisesaal. Nachdem der Tätschmeister Alfred die wichtigsten Regeln bekannt gegeben hat und auch das Lagerlied eingeübt wurde, stürmten alle (selbstverständlich gesittet) zum Buffet. Schnipo mit Gemüse und Salat stand auf dem Speiseplan, wobei die Schöpferinnen beim Salat eher zu einer Pause kamen als die anderen.

Nach dem Essen wurde fleissig gespielt, geplaudert und gelacht. Die hauseigene Disco wurde gebührend eingeweiht und auch im Pool hatte es wasserspritzende und tauchende Kinder.
Für einige Teilnehmer wurde die Nachtruhe schon viel zu früh eingeläutet, und auch das Leiterteam liess den Abend gebührend ausklingen. Mal schauen, was die nächsten Tage bringen werden. Alle freuen sich darauf!