Appenzellerland
hr/kar

Das Sturmtief «Burglind» beschäftigt die Einsatzkräfte

Im Verlaufe des Sturmtiefs «Burglind» gingen am Mittwoch mehrere Meldungen von unpassierbaren Strassen und umgeknickten Bäumen ein.

  • Das ist die Legende
    «Burglind» macht Probleme. (Bild: kar)

Im Verlauf des Tages gingen bei der Kantonalen Notrufzentrale der Polizei in Herisau verschiedene Meldungen über umgestürzte Bäume ein. In 16 Fällen musste die zuständige Feuerwehr aufgeboten werden. In verschiedenen Teilen des Kantons blockierten umgestürzte Bäume die Fahrbahn oder stellten eine andere Gefahr dar. Es entstanden auch gefährliche Situationen durch herumfliegende Gegenstände. Unter anderem wehte eine Windböe in Grub ein Trampolin aus einem Garten auf die Strasse und beschädigte dabei ein vorbeifahrendes Auto. In Herisau wurden beim Polizeikommando Dachziegel vom Dach geweht, das gefährdete Passanten, so dass die Zufahrt gesperrt werden musste. Personen kamen aber keine zu Schaden.
Aufgrund der aktuellen Situation ist es kurzfristig möglich, dass einzelne Strassenabschnitte für die Dauer von Aufräumarbeiten gesperrt werden müssen. Im Fall von längeren Sperrungen werden Umleitungen signalisiert.