Heiden - Fussball
FCH/lua

Der Tabellenführer setzt sich erneut durch

Beim Gastspiel von 4.-Liga-Aufsteiger Rorschach-Goldach III bei Tabellenführer Heiden lief zum Schluss alles wie gewohnt. Der Favorit setzte sich durch – auch dank dem glücklichen Händchen von Heiden-Trainer Emilio Knecht.

  • Das ist die Legende
    (Symbilbild)

Mit Mittelfeldstratege Knöpfler (Rotsperre) und Stürmer Gebert (verletzt) hatten die Vorderländer im Vorfeld gleich zwei gewichtige Absenzen zu beklagen. Sie erhöhen das Lazarett, welches durch ein starkes Kollektiv bisher aufgefangen werden konnte. Während für Knöpfler Innenverteidiger Boller ins Mittelfeld vorrückte, bekam Misimi im Angriffszentrum das Vertrauen. Im Spiel kamen die Protagonisten dann auch schnell an. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr, sündigten aber in der Startviertelstunde reihenweise im Abschluss. So bewahrte Heidens Unvermögen und RoGo-Torhüter Yünce die durch Passivität und wenig Ballbesitz glänzenden Gäste vor dem Rückstand. Es war augenscheinlich, dass der Ball im Netz landen würde – nur die Frage nach dem Wann wollte niemand so recht beantworten. Nach rund einer halben Stunde bot sich die beste Möglichkeit. Dakic, der Bollers Part in der Innenverteidigung übernahm, wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Schiedsrichter Vilimonovic ahndete das Vergehen umgehend und entschied auf Strafstoss. Diese Möglichkeit liess sich Boller nicht nehmen und verwertete souverän zur verdienten Führung.

Die Überlegenheit der Vorderländer hielt Halbzeit übergreifend an – das Liegenlassen von Tormöglichkeiten ebenfalls. Im zweiten Durchgang intensivierten die Gäste zudem das Pressing in Heidens Platzhälfte. Es wäre vermessen zu sagen, dass die Hausherren ins Wanken gerieten, doch ein zweiter Treffer musste her. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe dieser realisiert werden konnte. Der für Mismi eingewechselte Eyiden, von Köberl im richtigen Moment freigespielt, bezwang Yünce aus 16 Metern zum erlösenden 2:0. Für den 17-jährigen Stürmer war es bereits der dritte Saisontreffer als Einwechselspieler. In den Schlussminuten operierten die Gäste dann ausschliesslich mit weiten Bällen, während sich die Gastgeber nicht mehr irritieren liessen. Heiden-Goalie Pisano musste sich lediglich bei einem Freistoss-Knaller in der Nachspielzeit noch einmal strecken, danach war Sieg Nummer sechs im trockenen. Es ist ein Erfolg des Kollektivs – einer, bei dem Heidens Übungsleiter Emilio Knecht mit seinen Rochaden gleich mehrfach ein glückliches Händchen bewies.