Appenzell - Fussball
Martin Kradolfer

FCA Damen verloren wichtiges Derby als wohl besseres Team

Die 1. Liga-Damen des FC Appenzell waren am Sonntag beim Tabellennachbar Bühler während langer Zeit das bessere Team. Da sie ihre Chancen nicht ausnutzten, verloren sie nach einer Pausenführung noch mit 1:3.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Die alte Fussballerweisheit hat sich wieder einmal bewahrheitet: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Die Innerrhoderinnen liegen damit wieder auf einem Abstiegsplatz. Die Innerrhoderinnen gewannen zu Beginn mehr Zweikämpfe und hatten die Partie unter Kontrolle. Nach einer Viertelstunde führte nach einem Eckball von Elisabeth Inauen und einem Kopfball von Barbara Dorsa durch eine wunderschöne Parade der Bühlerer Torhüterin zu einem weiteren Corner. Diesen Eckball - getreten von Fabienne Weissinger - versorgte Adriana Hörler mit dem Kopf im oberen rechten Eck im Tor zur 1:0 Führung der Innerrhoderinnen. Die Zweikämpfe wurden in der Folge etwas härter und Bühler legte eine Schippe drauf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war jedoch wiederum Appenzell am Drücker. Trotz mehreren Chancen für die Appenzellerinnen hiess es in der 58. Minute dann plötzlich 1:1. Nach einer Flanke von der rechten Angriffsseite prallte der Ball vom Boden unglücklich über die Gäste- Torhüterin Rahel Wyss ins Tor. Appenzell wirkte etwas gelähmt und die Chancen waren nicht mehr so gefährlich. Bühler wollte nun mehr und Appenzell kam erneut an der einheimischen Keeperin nicht vorbei. Nach 72 Minuten ging Bühler in Führung. Nach einem schönen Angriff landete der - dieses Mal absolut unhaltbare - Schuss aus rund 15 Meter im linken hohen Eck im Gehäuse. Bei einem Schuss aus der zweiten von Sarah Wyss rettete erneut die Torfrau von Bühler. Die Ausserrhoderinnen versuchten nun ihren Vorsprung zu verteidigen. Nach einem stehenden Ball und einem Kopfball von Brigitte Koster konnten die Innerrhoderinnen ein weiteres Mal nicht reüssieren. In der 89. Minute mussten sie gar noch das 1:3 hinnehmen. Dies nach einem von Rahel Wyss mit den Fäusten abgewehrten Freistoss mit einem Nachschuss aus rund sieben Metern. Und so mussten die Innerrhoderinnen als unglückliche Verliererinnen vom Platz.