Appenzell, Herisau - Laufen
Mitg.

126 erreichten das Ziel auf dem Gipfel

Der TCS Appenzell Ausserrhoden und die TCS-Regionalgruppe Appenzell Innerrhoden führten am Dienstag den bereits traditionellen Hundwilerhöhelauf durch.

  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

126 Personen nahmen an der 24. Austragung am Dienstag teil, davon 75 ab Appenzell. Schnellste Frau ab dem Landsgemeindeplatz war Iris Bechtiger (Wald, 44:22) vor Lena Steuri (Herisau, 46:28) und Simone Räss (Appenzell, 51:34). Schnellster Mann war Roman Nef (Appenzell, 38:55) vor Urban Signer (Appenzell, 39:45) und Marcel Rechsteiner (Appenzell, 40:50).
Die bestklassierten Frauen ab dem Saum Herisau hiessen Priska Föllmi (St.Gallen, 59:19) vor Veronika Schanzer (Herisau, 1:02:28) und Romy Sonderegger (Winterthur, 1:05.33). Die Männerkategorie ab Herisau gewann Jörg Stäheli (Siegershausen, 50:28) vor Ralf Suter (Sonnental, 51:58) und Peter Suhner (Herisau, 52:03). Rekordzeiten gab es diesmal keine – trotz optimalen Wetter- und Streckenbedingungen. Dies tat der hervorragenden Stimmung auf dem Gipfel keinen Abbruch.
«Alle sind angekommen, das ist das Wichtigste», sagte Rennleiter Ernst Altherr, der mit Marc Rechsteiner (Präsident TCS-Regionalgruppe Appenzell-Innerrhoden) die Rangverkündigung vornahm. Die Läuferinnen und Läufer erhielten im Ziel nebst einem Erinnerungsglas Bratwurst und Bürli.