Walzenhausen
iks

Jubiläum bei den Tagesstrukturen

Die zeitgemässen, modernen Tagesstrukturen Walzenhausens bieten eine Morgenbetreuung, einen Mittagstisch und eine Nachmittagsbetreuung. Zuständig ist ein vierköpfiges Team unter der Leitung von Judith Niederer.

  • Das ist die Legende
    Markus Pfister dankte dem Tagesstrukturen-Team (v.l.) mit Sonja und Conny Schreiber, Judith Niederer sowie Myrtha Wilhelm. (Bild: Isabelle Kürsteiner)

Am Samstag, 2. September, feierten die Tagesstrukturen von Walzenhausend das 10-Jahr-Jubiläum. Schulpräsident Markus Pfister begrüsste dazu speziell Schulleiter Jose Alberto Lorca und Alterswohnheimleiter Dieter Geuter. Letzter liefert die Mahlzeiten für den Mittagstisch. Pfister erklärte, dass die Tagesstrukturen für die Gemeinde sehr wichtig seien. Sie unterstützten die Eltern und würden Schule und Gemeinde aufwerten. Die Zahlenentwicklung zeige eindeutig auf, dass das Angebot geschätzt werde. Mit Blumen und einem Gutschein dankte er dem Leiterteam mit Judith Niederer, Conny und Sonja Schreiber sowie Myrtha Wilhelm.

Jose Alberto Lorca stellte fest, dass etwas, dass schon zehn Jahre bestehe, eine Erfolgsgeschichte sei. Das Team unter der Leitung von Judith Niederer harmoniere ausgezeichnet. Die Nutzung von mehr als 2500 Einheiten pro Jahr spreche für sich, ausserdem für Qualität und Nutzerzufriedenheit. Hier ging der Dank des Schulleiters an die Eltern. Dann stellte er die Tagesstrukturen mit Morgen- und Nachmittagsbetreuung sowie Mittagstisch detaillierter vor und verwies auch auf die Homepage. Dort seinen weitere Informationen aufgeschaltet.

Dank der Tagesstrukturen seien auch sehr kurzfristige Entlastungen der Eltern möglich. Bei den Tagesstrukturen träfen sich Kinder verschiedener Stufen. Ausserdem würde das soziale Verhalten der Kinder unterstützt. Weil die Gemeinde die Tagesstrukturen finanziell unterstütze, seien sie relativ kostengünstig. Dann motivierte er, die für das Jubiläum extra organisierten Spielposten wie Schminken, Haare flechten, Wurfspiele, Schlüsselanhänger basteln und vieles mehr gut zu nutzen. Die Kinder, aber auch die Erwachsenen, waren mit viel Eifer und Konzentration bei der Sache. So mancher Tagesstruktur-Teilnehmer erklärte seinen Eltern, wie dieses und jenes zu spielen sei oder sie zeigten ihnen, wo die Küche, die Zähneputzecke, die beiden Aufenthaltsräume und der Esssaal seien. Was aber immer und überall zu hören war, das war fröhliches Lachen.