Teufen - Fussball
sk

Keine Punkte in Rüthi

Der FC Teufen musste die Heimreise aus Rüthi ohne Punkte im Gepäck antreten. Das Heimteam gewann verdient, auch in der Höhe, mit 4:0. Das Resultat hätte gar noch höher ausfallen können, doch die Rüthner sündigten etliche Male im Abschluss.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Das nasse Wetter hatte das Feld schon vor dem Spiel sehr aufgeweicht und auf die beiden Teams wartete eine schwer bespielbare Unterlage. Der FC Rüthi kam mit diesen Verhältnissen eindeutig besser zu Recht. Bereits nach 15. Minuten hätte hätte es 1:0 stehen können, doch der Stürmer nutzte die sehr gute Möglichkeit nicht aus. Und nur vier Minuten später war es wiederum das Heimteam, welches alleine auf Ehrbar losziehen konnte. Dieser verhinderte die Führung mit einem kompromisslosen Einsteigen und dem damit verbundenen Ballgewinn. Erst nach 30. Minuten kamen die Teufner ihrerseits zum ersten Torschuss, ohne dadurch den Torhüter in Bedrängnis zu bringen. Mit einem 0:0 verabschiedeten sich die Teams zum Pausentee.
Und auch nach Wiederanpfiff fand der FC Teufen nicht zu seinem Spiel. Im Gegenteil, der FC Rüthi drückte klar überlegen auf den Führungstreffer. Schon eine Minute nach Wiederanpfiff hätte der Heimstürmer das Tor erzielen müssen. Panella wollte Ehrbar im Tor anspielen, sah aber nicht, dass dort der Angreifer noch lauerte. Dieser schnappte sich den Ball, umkurvte Ehrbar und wollte einschieben. Doch Gygax verhinderte im letzten Moment auf der Linie den sicheren Treffer. Wer dachte, dies wirkte als Weckruf für die Gäste, der irrte sich. Weiterhin spielte fast ausschliesslich der FC Rüthi. In der 57. Minute brauchte es wieder das ganze Können von Ehrbar, um einen Schuss zu parieren. Und weitere zwei Minuten später fand er sich bereits wieder im Eins-gegen-Eins mit einem Rüthner Stürmer. Er musste sich ein zweites Mal umspielen lassen, doch noch immer gelang dem FC Rüthi der Führungstreffer nicht. Gygax rettete erneut in extremnis auf der Linie. Kurz drauf kam das Heimteam nochmals zu einer Doppelchance. Zuerst parierte Ehrbar stark und bei der zweiten Möglichkeit verhinderten Ehrbar und Panella das Tor. In der 67. Minute brach dann der Bann bei Rüthi. Nach einem Ballverlust der Teufner im Mittelfeld versuchten sie es aus grosser Distanz und erwischten so Ehrbar zum verdienten 1:0. Dieses Tor wirkte befreiend für die Rüthner. So erhöhten sie das Score in der Schlussphase noch bis zum 4:0.