Appenzell - Radsport
mitg.

Nasse und kalte Verhältnisse an der O-Tour

Bei nassen und sehr kalten Bedingungen fand am vergangenen Sonntag die 15. O-Tour in Obwalden statt. Dies war das zweitletzte Rennen der schweizerischen Garmin Marathon-Serie. Die Strecke vom Marathon beinhaltete zwei lange Aufstiege mit technisch anspruchsvollen Abfahrten, welche durch den vielen Regen nicht immer fahrbar waren. Beim Halbmarathon gab es einen langen Aufstieg.

  • Das ist die Legende
    Rebecca Inauen auf den letzten Höhenmetern kurz vor dem Ziel. (Bild: zVg)

Jan Müller von Dani’s Bike Team startet über die lange Distanz von 86km/3000hm. Im ersten Teil vom Rennen konnte er ein schnelles Tempo mitgehen. Im zweiten langen Aufstieg hatte er etwas zu kämpfen und verlor Zeit auf die Konkurrenz. In der langen Schlussabfahrt hatte er noch einen Sturz, welcher Krämpfe in beiden Oberschenkeln auslöste. Nach kurzer Erholung konnte er das Rennen ohne weitere Zwischenfälle beenden und überholte wieder einige Konkurrenten. Mit einer Schlusszeit von 5 Stunden und 4 Minuten platzierte er sich auf dem 6. Kategorie-Rang.

Rebecca Inauen und Nadja Fässler starteten beide bei den Damen 1 und absolvierten den Halbmarathon mit 45km/1800hm. Rebecca konnte vom Start an ein Tempo einschlagen, welches sie bis zum Schluss halten konnte. Auch sie fand sich mit den garstigen Wetterverhältnissen ab und fand in den nassen Passagen die richtige Linie. Im Grossen und Ganzen ist sie mit ihrer Leistung zufrieden. Mit einer Zeit von 3 Stunden und 23 Minuten klassierte sie sich auf dem ausgezeichneten 8. Schlussrang.
Nadja konnte nach einem Gedränge am Start ein konstantes Tempo für den ersten langen Aufstieg einschlagen. Anschliessend folgten einige Laufpassagen, da es rutschig war. Dabei meldeten sich bereits die ersten kleinen Krämpfe in den Oberschenkeln. Nach der langen Schlussabfahrt wurden die Krämpfe immer stärker und die Fahrerin musste das Tempo etwas verlangsamen. Nadja kam nach 3 Stunden und 10 Minuten auf dem 5. Schlussrang ins Ziel.