Bühler - Fussball
mitg.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Das Spiel FC Bühler gegen den FC Staad musste vor zwei Wochen wegen Schnees verschoben werden. Gestern Abend fanden die Akteure nun absolute Traumbedingungen vor. Einem schönen Fussballspiel stand also nichts im Weg. Die Mannschaften trennten sich dabei 1:1 Unentschieden.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Besonders beim Gast vom Bodensee ging es um viel. Sie mussten punkten, um im Rennen um den Ligaerhalt dabei zu bleiben. Bühler, das in guter Form steckt, wollte natürlich seinerseits den dritten Dreier in Folge holen. Das Spiel begann aber eher gemächlich. Die ersten 20 Minuten glichen eher einem gegenseitigen „Kennenlernen“ als einem Fussballfight. Ausser einem Weitschuss von Thierry Alder und einem Freistoss der Gäste geschah nicht viel. Die folgenden zehn Minuten waren dann ereignisreicher und es roch nach Toren. Bei einem tückischen Freistoss der Gäste musste sich Matijas Dunder im Tor des FCB mächtig strecken. Auf der anderen Seite hatten Roman Neuländner und Thierry Alder zwei sehr gute Chancen. Auch Dimitri Waldburgers Schuss aus 20 Metern nach genau einer halben Stunde verfehlte das Ziel knapp. Die Gäste, erstaunlich ballsicher und in der Defensive sicher, liessen aber weiterhin nicht viel zu und das gute Passspiel des FC Bühler konnte noch nicht aufgezogen werden. Kurz vor der Pause gelang dem vorbildlich kämpfenden Tabellenschlusslicht gar die Führung. Bühler verlor den Ball im Mittelfeld und ein langer Ball in die Spitze reichte um die Abwehr der Rotbach-Elf schachmatt zu setzen. Der Stürmer der Seebuben hatte keine Mühe die Vorlage zu verwerten. Beinahe kam es noch arger für das Heimteam, denn eine Minute vor der Pause vergab ein Staader eine sogenannt 100%-ige Torchance.

Für Hälfte zwei brauchte es eine Leistungssteigerung beim Gastgeber. Aber die erste Viertelstunde gehörte eher dem FC Staad. Sie schafften es weiterhin die Schaltzentrale im Mittelfeld des FC Bühler auszuschalten, hatten aber ihrerseits auch keine Möglichkeiten mehr. In der letzten halben Stunde sahen die für einen Montagabend erfreulich zahlreich erscheinenden Zuschauer, dann aber den bekannten FC Bühler. Der Druck wurde grösser und auch die Chancen häuften sich. Zuerst vergab Tobi Bruderer, in der zweiten Hälfte aus der Verteidigung ins offensive Mittelfeld beordert, eine sehr gute Chance. In der Vorbereitung alles richtig gemacht, vergab er aus fünf sechs Metern dann jedoch fahrlässig. Dann hatte Thierry Alder im Anschluss auf eine schöne Ballstafette eine Riesenchance. Aus zehn Metern sah er aber seinen eigentlich platzierten Schuss vom Torhüter der Gäste sensationell abgewehrt. Der Ausgleich lag in der Luft, denn Staad konnte sich in dieser Phase des Spiels überhaupt nicht mehr aus der Defensive befreien. Als der Staader Keeper einen tollen Freistoss von Tobi Bruderer wieder stark aus dem Lattenkreuz fischte, Adi Meier aus zwei Metern an die Latte köpfte und auch Roman Neuländners Heber knapp über die Latte ging, schien tatsächlich eine Niederlage gegen den Tabellenletzten Realität zu werden. Der dann doch sehr verdiente Ausgleich fiel aber noch. In der 92. Minute profitierte Nuno Correja vom einzigen Fehler des Schlussmannes der Seebuben und konnte den fallen gelassenen Ball nach einem Weitschuss ins Tor spedieren. "Immerhin ein Punkt", sagten sich die Akteure aus Bühler.