Ausserrhoden
kk

Preis für Ausserrhoder Klasse beim Experiment Nichtrauchen

27 Schulklassen aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden haben sich am diesjährigen nationalen Projekt «Experiment Nichtrauchen» beteiligt. Eine Ausserrhoder Klasse hat sogar einen Preis gewonnen, nämlich die 7. Sekundarklasse von Ulrich Müller der Sekundarschule Heiden.

  • Das ist die Legende
    Die 1. Sekundarklasse aus Heiden darf sich über einen Preis freuen. (Bild: zVg)

Das Experiment Nichtrauchen wird von der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Suchtfragen Appenzell Ausserrhoden durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch den Tabakpräventionsfonds. Mehr als 2300 Klassen der 6. bis 9. Schulstufe aus der ganzen Schweiz schrieben sich letzten November zur Teilnahme ein. Jede Klasse setzte sich während sechs Monaten im Unterricht intensiv mit dem Thema Rauchen auseinander und verpflichtete sich, während dieser Zeit keinen Tabak zu konsumieren. 1660 Schulklassen haben den Wettbewerb erfolgreich abgeschlossen und damit an der Verlosung von 100 SBB-Reisegutscheinen teilgenommen. In Appenzell Ausserrhoden waren 27 Klassen am «Experiment Nichtrauchen» dabei. 19 Klassen haben das Experiment erfolgreich beendet. Die 1. Sekundarklasse von Ulrich Müller der Sekundarschule Heiden hatte sogar Verlosungsglück und gewann einen der SBB-Reisegutscheine im Wert von 500 Franken.

Die Aktion war eine ideale Gelegenheit, das Rauchen in der Klasse oder gar im ganzen Schulhaus zu thematisieren und sich gegenseitig zu unterstützen, um mindestens ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben. Laut Sucht Schweiz haben rund 36 % aller 15-jährigen im Leben mindestens einmal geraucht und 6,5 % rauchen täglich. Nikotin macht aber süchtig, denn bereits in ca. zehn Sekunden erreicht das Nikotin das Gehirn. «Aus diesem Grund ist es wichtig, die Jugendlichen schon im frühen Alter auf die Risiken des Rauchens aufmerksam zu machen», so Markus Meitz, Leiter der Beratungsstelle für Suchtfragen.