Appenzell - Leichtathletik
mitg.

Schweizermeistertitel für Ronja Mock

Von den diesjährigen Leichtathletik Schweizermeisterschaften der Kategorien U20/U23 in Aarau kehrten die drei Athletinnen und Athleten des TV Appenzell erfolgreich mit drei Medaillen nach Hause.

  • Das ist die Legende
    Die Medaillengewinner/innen Carol Koch, Nicolas Pracht und Ronja Mock. (Bilder: zVg)
  • Das ist die Legende
    Ronja Mock über 400m Hürden.
  • Das ist die Legende
    Carol Koch über 400m.
  • Das ist die Legende
    Nicolas Pracht über 800m.

Am Samstag standen für alle die Vorläufe auf dem Programm. Wie sich herausstellte, war für Ronja Mock, Carol Koch und Nicolas Pracht, alle U20, diese Aufgabe kein Stolperstein und sie konnten sich problemlos für die Finals vom Sonntag qualifizieren. Wiederum bei schönstem Wetter und sehr heissen Temperaturen stand Ronja Mock über 400m Hürden, als Topfavoritin gesetzt, am Start. Sie startete schnell, fand jedoch ihren Rhythmus nicht wie gewünscht. Dennoch konnte sie auf der zweiten Streckenhälfte zusetzten und als Erste auf die Zielgerade einbiegen. Diese Position liess sie sich nicht mehr nehmen und Ronja überquerte die Ziellinie als Siegerin in einer neuen persönlichen Bestleistung von 61.56 sec und dies trotz nicht optimalem Rennverlauf.
Carol Koch wollte ihr Bestes über 400m zeigen. Auch sie zählte mit ihren bereits gelaufenen Zeiten zu den Medaillenanwärterinnen. Aussen auf Bahn 6 startend war sie lange im ungewissen, wo sie rangmässig positioniert war. Carol bog dann als Drittplatzierte auf die Zielgerade ein, konnte noch etwas aufholen und gewann schlussendlich die Bronzemedaille in guten 57.42sec.
Kurz danach stand Nicolas Pracht an der Startlinie zu seinem 800m Final. Als jüngerer seiner Kategorie hatte er eine nicht ganz leichte Aufgabe, sich gegen die anderen 7 Finalisten zu behaupten. Das Rennen wurde schnell angegangen und alle versuchten möglichst lange dabeizubleiben. Nicolas lief taktisch ein sehr gutes Rennen und hielt sich immer in den vorderen Positionen auf. Als nach 500m das Tempo nochmals markant angezogen wurde, blieb er hartnäckig dabei und erkämpfte sich am Ende den tollen 3. Rang in 1.54.16.
Alle drei Athletinnen/Athleten mit dem Betreuerteam und den angereisten Fans dürfen sehr zufrieden sein mit dem gelungenen Saisonhöhepunkt.