Wald
pd

Silvias Musikanten, Karate Insieme, Gymnastik sowie Klaus und Schmutzli beim BSV

Am Klaushöck der Vorderländer Behindertensport-Familie in Wald trafen sich über hundert Sportler und Betreuer. Silvias Musikanten aus Altstätten spielten zum Tanz auf, der Karateclub Insieme Rorschacherberg und die Montagsgruppe überraschten Sportler ebenso wie Klaus und Schmutzli mit Vorführungen.

  • Das ist die Legende
    Klaus und Schmutzli konnten viel loben. Sie wurden selbst mit Sprüchli und Witzen unterhalten.
  • Das ist die Legende
    Aschi Städler studierte einmal mehr eine lustige Gymnastik ein.
  • Das ist die Legende
    Die Mitglieder von Karate Insieme Rorschacherberg begeisterten mit einer interessanten Choreographie.
  • Das ist die Legende
    Silvias Musikanten aus Altstätten spielten traditionell zum Tanz auf. (Bilder: pd)

Wiederum trafen sich über hundert Sportler, Leiter, Betreuer und Angehörige der Vorderländer Plusport-Behindertensport-Familie zum Klaushöck, erstmals in der Turn- respektive Mehrzweckhalle in Wald. Die Höhepunkte fanden kein Ende. Der Männerkochclub Säntischuchi zauberte ein meisterhaftes Menu, freundlich und hilfsbereit serviert von Turnerinnen aus Oberegg.

Silvias Musikanten aus Altstätten spielten traditionell zum Tanz auf. Dann eine Premiere, Karate Insieme Rorschacherberg zeigte unter der Leitung von Alessandro Aquino, Rorschacherberg, eine Choreographie in der Gruppe und zu Zweit. Stolz zeigten die Mitglieder zum Schluss ihren gewonnenen Pokal und die zahlreichen Medaillen.

Einmal mehr hatte Aschi Städler mit der Montagsgruppe eine farbenfrohe Gymnastik eingeübt. Die Turnerinnen und Turner wurden wie schon die Karate-Gruppe herausgeklatscht. Zum Schluss dankte Gerhard Wiesendanger Leiter Albert Ebneter, beide Heiden, zur Organisation der 20. Velotour. Danach ertönte ein Glöcklein. Klaus und Schmutzli, Edi Brühlmann und Hansjörg Hilty, aus Heiden, kamen. Sie wussten allerhand aus dem Sportjahr und hörten Sprüchli, ein Lied und Witze. Traditionell erhielten Turner, Leiter, Betreuer und Helfer sowie Angehörige als Dank ein Klaussäckli, Ein letzter Dank von Präsident Hannes Friedli ging an alle Helferinnen und Helfer, die so viele sportliche und gesellschaftliche Höhepunkte ermöglicht hatten.