Appenzell
rk

Spitalkreisel muss schon wieder geflickt werden

Der Spitalkreisel weist tiefe Spurrinnen auf und muss daher zwischen Frühsommer und November 2018 saniert werden.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Archiv a24)

Die im Jahr 1998 provisorisch in einen Kreisel umgebaute Kreuzung beim Spital entspricht wegen des grossen Gefälles nicht den Normen für Kreisel. Die Steilheit führt zu erheblich vergrösserten Schubbelastungen, was eine schnellere Verformung des Deckbelags verursacht. Obschon die letztmalige Ausbesserung des Belags erst 2010 vorgenommen wurde, sind schon wieder tiefe Spurrinnen feststellbar. Da wegen der Spurrinnen der Wasserabfluss nicht mehr gewährleistet ist, erhöht sich die Unfallgefahr. Der Kreisel muss daher wieder erneuert werden. Dabei soll das Gefälle im Kreisel auf den Normwert von maximal fünf Prozent gesenkt werden. Hierfür muss die Strasse vom Gebiet Ziel her auf rund 130 Metern vor dem Kreisel kontinuierlich angehoben werden. Weiter sind Anpassungen bei den Lärmschutzwänden nötig. Gleichzeitig werden die beiden Bushaltestellen beim Kreisel behindertengerecht ausgestaltet. Die Sanierung wird analog zur Erneuerung des Migroskreisels im Jahr 2015 weitestgehend unter Verkehr geplant.