Herisau - Handball
tvh

Starker Auftritt des TV Herisau

Die Herisauer Drittligisten gewannen zuhause, dank einer starken kollektiven Mannschaftsleistung, die hart umkämpfte und zum Teil hektische Partie gegen den Verfolger HC Rheintal mit 24:23.

  • Das ist die Legende
    Das starke Kollektiv des TV Herisau. (Bild: zVg)

Nach der zuletzt mässigen Leistung und der unnötigen Niederlage gegen den HC Arbon bestätigte der TV Herisau seine in der Vorrunde gezeigten Leistungen. Dies vor allem in der Abwehr und der schnellen Auslösung, was gegen Arbon überhaupt nicht funktionierte. Dies war auch zwingend nötig im Kampf um die Tabellenspitze und die Aufstiegsplätze.

Von Beginn weg agierten beide Teams mit hohem Tempo und einer aggressiven Defensive. Dank dem guten Stellungsspiel machten die Herisauer viel Druck auf den Spielaufbau der Gäste, konnten immer wieder Bälle abfangen und kamen dank der schnellen Auslösung und dem Konterspiel zu einfachen Chancen, die diesemal auch genutzt wurden. Auch aus dem Spiel heraus fand das Heimteam mit viel Laufarbeit und Zug aufs Tor immer wieder die Lücke in der Abwehr der Rheintaler. Oft konnten die Herisauer nur noch regelwidrig gestoppt werden, was zu zahlreichen Strafstössen führte, die Daniel Braun alle sicher verwandelte. Herisau hatte dank der aggressiven Abwehr, dem schnellen Spiel nach vorne und vor allem als Kollektiv mehr vom Spiel und führte zur Pause mit 13:9.

Das Heimteam konnte zu Beginn der zweiten Spielhälfte sogar noch einen Gang höher schalten und innert wenigen Minuten mit 18:11 davonziehen. Herisau machte nun enorm Druck auf das Angriffspiel der Rheintaler, die so zu riskanten Pässen gezwungen wurden. Der TV Herisau konnte dank dem guten Stellungsspiel immer wieder Bälle abfangen und erzielte viele Tore durch die schnelle Auslösung. Oft ging es den Gästen ganz einfach einen Tick zu schnell. Die Partie wurde im Verlauf zunehmends hektischer und umkämpfter. Es fielen nur noch wenige Tore aus dem Spiel heraus, für das war das Tempo schlichtweg zu hoch. Beide Teams agierten nun praktisch nur noch mit dem 7. Feldspieler, also ohne Torhüter, im Angriffsspiel, um so dank der Überzahl die gegnerische Abwehr zu knacken.

Leider vergab Herisau in der Folge einige gute Chancen und prompt kam Rheintal kurz vor Ende wieder auf 24:22 heran. Wegen einem taktischen Foul von Herisau in den letzten 30. Spielsekunden kam Rheintal noch zu einem Strafstoss und zum 24:23 Anschluss. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. So gewann der TV Herisau das wichtige Spiel um die Aufsteigsplätze knapp aber verdient mit 24:23.