Appenzellerland
pd

Strompreise 2018 leicht steigend

Die Strompreise für Kunden der St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) erfahren für das Jahr 2018 einen leichten Anstieg. Begründet wird dies durch die Erhöhung der Abgaben (KEV) gegenüber 2017 um über 50 Prozent.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Der Komplettpreis für Strom setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Energie, Netznutzung und Abgaben. Die ersten beiden Kostenfaktoren können direkt durch die SAK beeinflusst werden – der dritte Faktor wird national vorgegeben. Für Kunden mit einem Stromverbrauch bis 100‘000kWh im Jahr setzen sich die Preise 2018 wie folgt zusammen: Während die Energiepreise eine leichte Erhöhung von durchschnittlich 2,7 Prozent erfahren, werden die Netznutzungskosten um durchschnittlich 4,7 Prozent reduziert. Auch die in der Netznutzung enthaltenen Systemdienstleistungen (SDL) sinken um 0.08Rp./kWh auf 0.32Rp./kWh.
Für das Jahr 2018 ist allerdings der dritte Preisfaktor, die national vorgegebenen Abgaben, ausschlaggebend für eine Preiserhöhung. Er besteht aus der «Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV)» und der «ökologische Sanierung der Wasserkraft» und steigt um total 0.8Rp./kWh auf neu 2.3Rp./kWh. Noch offen ist, ab wann diese Erhöhung geltend gemacht wird, da sie direkt mit dem Entscheid des Bundesrates zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 zusammenhängt.
Für einen durchschnittlichen Haushalt mit 4500kWh Jahresverbrauch (Verbrauchsmodell H4: vierköpfige Familie in einer 5-Zimmer-Wohnung mit Elektroherd und Tumbler) steigt der Strompreis der Standardqualität naturstrom basic um rund Fr. 25.20 pro Jahr.