Herisau - Handball
THV/fh

TV Herisau wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt 31:13

Wie schon vor einer Woche beim deutlichen 28:8 Auswärtserfolg hiess der Gegner im Heimspiel die SG Brühl / Fides.

  • Das ist die Legende
    Kristina Huditz erzielte 9 Treffer für Herisau. (Bild: zVg)

Obwohl die St. Gallerinnen mit nur einer Auswechselspielerin antreten mussten, konnten die Gäste die Partie bis zur 15. Minute relativ ausgeglichen halten, obwohl ihnen dabei nur gerade Mal drei Treffer gelangen. Herisau war, wie schon vor einer Woche, von Beginn weg das klar bessere Team, hatte aber etwas Mühe ins Spiel zu finden, agierte fehlerhaft und erzielte auch nur vier Tore. Da brauchte es schon die starke Torfrau Eva Huditz, die in der Startphase mit ihren unzähligen Paraden dafür sorgte, dass Herisau nicht in Rückstand geriet. Dann allerdings erhöhte das Heimteam deutlich die Kadenz und zog bis zur Pause zum 13:6 davon. Der kompakten Abwehr und der schnellen Auslösung hatte Brühl / Fides wie schon im Hinspiel nicht viel entgegen zu setzen. Ausserdem stieg die Fehlerquote bei den St. Gallerinnen wieder an, was der TV Herisau dank dem guten Konterspiel zu nutzen wusste.

Das Bild änderte sich auch in der 2. Spielhälfte nicht mehr. Brühl / Fides hatte zusätzlich noch Pech. Nach der Pause verletzte sich eine Spielerin schwerer an der Hand und musste zur Abklärung ins Spital gebracht werden. Zu allem Übel fiel kurze Zeit später noch eine weitere Akteurin aus, und so konnten die St. Gallerinnen nur noch mit fünf Feldspielerinnen zu Ende spielen. Trotz der Unterzahl gelangen dem Gastteam mehr Tore als in der 1. Halbzeit. Dies weil Herisau trotz der spielerischen Überlegenheit nicht den besten Tag erwischte und die letzte Konsequenz etwas vermissen liess. Das Heimteam erhöhte allerdings kontinuierlich seinen Vorsprung und erzielte mit seiner schnellen Auslösung schön heraus gespielte Tore. Da konnten sich vor allem Kristina Huditz (9) und Rahel Grob (8) in Szene setzen. So resultierte am Ende der zweite klare Erfolg gegen die St. Gallerinnen. 

Herisau liegt nun punktgleich, aber mit zwei Spielen mehr, mit Appenzell 1 an der Tabellenspitze.