Ausserrhoden
pd/H9

Viehschau-Saison startet in Herisau und endet in Hundwil

Traditionsgemäss finden im Herbst die Viehschauenim Appenzellerland statt. Sie sind ein beliebter Treffpunkt für die Bevölkerung, die Landwirtschaft und die Züchterinnen und Züchter. Die Anlässe werden jeweils umrahmt mit eindrücklichen Sennten.

  • Das ist die Legende
    Mrogen beginnt mit der Ausserrhoder Stieren- und Juniorschau in Herisau die Viehschausaison im Appenzellerland. Sie endet am Samstag, 13. Oktober 2018 mit derjenigen in Hundwil. (Archivbild: Hans Ulrich Gantenbein)

Den Auftakt zur Viehschausaison machen morgen Samstag, 15. September, die kantonale Ausserrhoder Stier- und Juniorschau in Herisau (Viehmarktplatz, ab 9 Uhr) sowie die Schafschau in Teufen (Zeughausplatz, ab 9.30 Uhr).

Vom 18. September bis 13. Oktober werden in 16 Ausserrhoder Gemeinden Grossviehschauen durchgeführt. Die Viehschau in Oberegg findet am Samstag, 29. September statt. Diejenige in Appenzell wird am 2. Oktober (traditionell am ersten Dienstag im Oktober) durchgeführt, die Innerrhoder Ziegenschau einen Tag später.

An den Ausserrhoder Gemeindeviehschauen werden insgesamt rund 4'700 Stück Rindvieh vorgeführt, davon über 3'500 Kühe. Die grösste Gemeindeviehschau mit über 600 Stück Rindvieh findet am 24. September in Schwellbrunn statt. Dieses Jahr feiert die Viehzuchtgenossenschaft (VZG) Wald-Rehetobel das 125 Jahr-Jubiläum und würdigt dies mit einer Jubiläumsviehschau.

An den Schauen werden die Tiere jeweils in den Abteilungen rangiert und für die Zucht- und die Lebensleistungen prämiert. Beim Kleinvieh werden in diesem Jahr in Ausserrhoden vier Schafschauen (Teufen, Wald, Wolfhalden und Urnäsch), zwei Widderschauen (Schwellbrunn und Teufen) sowie eine Ziegen- und Ziegenbockschau (Urnäsch) durchgeführt. Der Schafzuchtverein Wald und Umgebung besteht seit 20 Jahren und führt dieses Jahr eine Jubiläumsschau durch.