Wolfhalden - Schwingen
hr/Monika Schmid

Vierzehn Innerrhoder erkämpfen sich das Eichenlaub

Am Samstag starteten knapp 400 Nachwuchsschwinger am Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Wolfhalden. Für den Schwingclub Appenzell stiegen 55 Buben in die Schwingerhosen, und dies mit unterschiedlichem Erfolg. Mit der Gesamtleistung der Jungs waren die Trainer nicht 100-prozentig zufrieden.

  • Das ist die Legende
    Fabian Dörig brachte seinen Gegner mit einem „Chneustich höndeschi abglärt“ aus dem Gleichgewicht. (Foto: Lorenz Reifler)
  • Das ist die Legende
    Sepp Inauen versuchte den Gegner mittels Kopfgriff zu gewinnen. (nächste drei Fotos: Urs Dörig)
  • Das ist die Legende
    Unter der Beobachtung von Trainer Bruno Inauen griff Damian Inauen mit einem inneren Hacken an.
  • Das ist die Legende
    Die stolzen Innerrhoder-Zweiggewinner.

In der ältesten Kategorie mischte Luca Thoma, Gonten, vorne mit. Er musste sich einzig gegen einen späteren Schlussgangteilnehmer geschlagen geben. Mit vier Siegen und einem Gestellten reihte er sich auf dem guten 4. Schlussrang ein.
Wie gewohnt setzte sich das Brülisauer-Trio in der Kategorie 04/05 gut in Szene. Auf der Schlussrangliste wurde Nicola Fässler auf dem 8. Rang als erster der drei aufgeführt. Im gleichen Schlussrang klassierte sich Raphael Schiegg. Mauro Manser reichte es für Rang 11 mit 55.75 Punkten. Alle drei konnten stolz den Zweig entgegennehmen.
Auch in der nächsten Kategorie sind die Brülisauer mit Andrin Inauen vertreten. Am Morgen startete er noch etwas verhalten in den Wettkampf, mit je einem verlorenen, gewonnenen und gestellten Gang. Nach der Mittagspause liess Inauen nichts mehr anbrennen und reihte gleich drei Siege aneinander. Dies erbrachte ihm den 7. Schlussrang. Ebenfalls auf dem 7. Rang klassierte sich Ramon Mock, Gontenbad. Auf seinem Notenblatt wurden ebenfalls vier Siege und je ein gestellter und verlorener Gang notiert. Sämi Koch, Gonten, bezwang vier seiner Gegner und sicherte sich das begehrte Eichenlaub auf Platz 9. Sandro Signer, ebenfalls Gonten, erarbeitete sich den Schlussrang 11. Stolz konnte er seinen ersten Zweig entgegennehmen. Einmal mehr verpassten einige Innerrhoder, nämlich Jonas Keller, Robin Schmid und Rouven Dörig, äusserst knapp die Zweigränge.
Bei den Jüngsten 08/09/10 musste sich Lukas Mock, Gontenbad, kein einziges Mal geschlagen geben. Er begann mit einem gestellten und zwei gewonnenen Gängen und wiederholte diese Reihenfolge am Nachmittag nochmals. Dies ergab ein Punktetotal von starken 57.25, was den 7.Schlussrang bedeutete. Auch Lukas Holderegger und Sepp Inauen, beide Appenzell, gewannen viermal und sicherten sich auf Rang 9 respektive 10 den Zweig. Fabian Dörig, Schlatt, und Silvan Koch, Gonten, konnten sich dreimal die Maximalnote 10 ins Notenblatt eintragen lassen. So reichte es für den Zweig auf Rang 11 und 12. Auf dem letzten Zweigrang rangierte sich Fabian Fuchs, Schlatt. Die 55.75 Punkte reichten für den 13. Schlussrang und den ersten Zweig. Frowin Broger, Schlatt, Remo Fuster und Jaro Koller, beide Weissbad, machten mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Alle drei Innerrhoder verpassten den ersten Zweig um den ärgerlichen Viertelpunkt.