Ausserrhoden
kar

Warnung vor Telefonanrufen durch falsche Polizisten

Zur Zeit stellt die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden eine verstärkte Aktivität von Telefonbetrug im Kanton fest. Die Anrufer geben sich als Polzisten aus.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag, 27./28. September 2018, erkundigten sich etliche Personen bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau, wegen merkwürdigen Telefonanrufen von einem Polizisten. Die Meldeerstatter wurden durch den «Polizisten» aufgefordert, Wertgegenstände zur sicheren Aufbewahrung bereitzustellen. Keiner der Angerufenen ging auf die Forderungen ein, dank dem umsichtigen und kritischen Verhalten wurden bislang keine Personen geschädigt.
Bei der angewendeten Betrugsvariante geben sich die Täter als Polizist aus. Die Anrufe erfolgen oft unter einer technisch manipulierten Rufnummer. So kann selbst die Polizeirufnummer auf dem Display erscheinen. Die Anrufer geben sich als Angehörige der Polizei aus und sprechen Hochdeutsch. Im Verlaufe des Gesprächs wird unter anderem mitgeteilt, dass es kriminelle Personen auf das Vermögen der Angerufenen abgesehen hätten. Das Geld auf den Bankkonten und ihre Wertgegenstände seien nicht mehr sicher. Daher soll das Geld abgehoben, die Schliessfächer geleert und der Schmuck der «Polizei» zur vorübergehenden, sicheren Lagerung übergeben werden. Die Täterschaft tritt sehr bestimmt auf und versucht, ihre Opfer einzuschüchtern. Zu persönlichen Kontakten kommt es in der Regel nur bei der Übergabe des Vermögens. Die auf dem Display erscheinende verfälschte Rufnummer, häufig eine polizeiähnliche Nummer, könnte die Opfer davon abhalten, die Geschichte kritisch zu hinterfragen.

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden rät zu folgenden Verhaltensregeln:

• Seien Sie skeptisch, insbesondere bei hochdeutsch sprechenden Personen, welche sich als Polizisten ausgeben. Fragen Sie selbst über die Notrufnummer 117 nach ob es diesen Polizisten tatsächlich gibt.
• Machen Sie keine Angaben über Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse.
• Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
• Melden Sie verdächtige Personen der Polizei.
• Melden Sie verdächtige Telefonanrufe umgehenden der örtlichen Polizei.
• Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein. Halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld.
• Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen Sie den Hörer auf. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz.
• Bitte melden Sie sich beim Polizeiposten, wenn Sie bereits Opfer eines Betruges wurden.