Wolfhalden - Schwingen
hr/Thomas Mock

Zwei Appenzeller Neukranzer in Wolfhalden

Der diesjährige Appenzeller Kantonalschwingertag wurde zu Ehren des 30-jährigen Bestehens des Schwingclubs Wolfhalden durchgeführt.

  • Das ist die Legende
    Patrick Schmid (rechts) klassierte sich als bester Appenzeller auf dem dritten Schlussrang – Dies gelang ihm unter anderem dank einem Sieg über den Teilverbandskranzer Ursin Battaglia.
  • Das ist die Legende
    Martin Hersche (rechts) war massgeblich daran beteiligt, den Tagessieg in den eigenen Reihen zu behalten. Am Ende realisierte er einen weiteren Kranzgewinn auf dem sechsten Schlussrang.
  • Das ist die Legende
    Marcel Kuster siegt nach rund zweieinhalb Minuten im Schlussgang gegen den bisherigen Nichtkranzer Jaime Marty.
  • Das ist die Legende
    Marcel Kuster feiert seinen ersten Kranzfestsieg in seiner Karriere.
  • Das ist die Legende
    Trotz der Niederlage gegen Martin Roth (oben), sicherte sich der erst 18-jährige Eichberger Jaime Marty den Schlussgangeinzug. (Bilder: Lorenz Reifler)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

Der für den Schwingklub Gais schwingende, in Appenzell wohnhafte Marcel Kuster startete mit einem Sieg über den Bündner Eidgenossen Mike Peng äusserst optimal in den Wettkampf. Auch in den folgenden Gängen blieb der gebürtige Altstädter siegreich. Im dritten Gang vermochte er den unbequemen Teilverbandskranzer Bernold Christian zu bezwingen. Im Schlussgang führte Kuster die Entscheidung nach rund zweieinhalb Minuten mittels Fussstich herbei. Zwölf Jahre nach seinem ersten Kranzgewinn und 50 gewonnenen Kränzen wurde der erste Kranzfestsieg vor rund 1600 Zuschauern nun endlich Tatsache.
Für seinen Schlussganggegner Jaime Marty hat der Festsieger nur lobende Worte zu vergeben. Seinen Einzug in die Endausmarchung verdiente der sich mit Siegen über die Kranzschwinger Luciano Spangaro, Thomas Kammermann und Naim Fejzai. Da der Kranzgewinn bereits nach vier Gängen feststand, hatte er im fünften Gang nichts zu verlieren. Obwohl er diesen Kampf gegen Martin Roth verlor, stand er nach fünf Gängen als zweiter Schlussgangteilnehmer fest. Auch wenn ihn die Schlussgangniederlage auf den fünften Schlussrang zurückband, war der erste Kranzgewinn nach einer eindrücklichen Tagesleistung Tatsache. Ebenfalls zu seinem ersten Kranzgewinn kam der Innerrhoder Sepp Fuster. Mit vier Siegen und einer Niederlage war auch für Fuster der erste Kranzgewinn bereits nach fünf Gängen gesichert. Mit äusserstem Einsatz und guten Möglichkeiten gestaltete der Appenzeller auch seinen sechsten Gang, wobei er allerdings das bessere Ende dem Bündner Battaglia Ursin überlassen musste. Doch diese Niederlage dürfte die Freude über den Kranzgewinn und dem siebten Schlussrang keinesfalls trüben.
Die Mannschaftsleistung der Appenzeller war beeindruckend. So konnten die einheimischen Schwinger 17 der abgegebenen 26 Kränze für sich gewinnen. Hinter Kuster klassierten sich Michael Bless und Patrick Schmid auf den Rängen zwei und drei. Ebenfalls zu Kranzehren kamen Thomas Kuster, Martin Hersche, Roman Wittenwiler, Martin Roth, Matthias Schläpfer, Reto und Thomas Koch, Dominik Schmid, Raphael Zwyssig, Urs Giger, Bruno Vestner und Andrin Poltera. Der organisierende Schwingklub Wolfhalden muss sich allerdings mit dem einen Kranzgewinn von Matthias Schläpfer begnügen. Während Markus Schläpfer während des ganzen Tages nie so richtig in Fahrt kommen konnte, musste Naim Fejzai seinen zurückkehrenden Knieschmerzen Tribut zollen. Trotz vier Siegen blieb der Lokalmatador ohne Kranzehren.