Appenzell
Red.

Alte Wanderwegweiser finden reissenden Absatz

Der Verkauf der alten, gegossenen Wanderwegweiser am heutigen «Chlösler» erweist sich als Mega-Hit.

  • Das ist die Legende
    Die Wegweiser finden reissenden Absatz. (Bilder: Felix Eberlein)
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende
  • Das ist die Legende

Schon zu Beginn des Verkaufes heute Morgen bildeten sich vor den eigens aufgebauten Ständen im unteren Teil der Hauptgasse lange Schlangen von - meist kauflustigen - Interessentinnen und Interessenten für einen oder gar mehrere der alten Metallschilder. Diese wurden für 10 Franken pro Zeile auf dem Wegweiser angeboten.

Ausgelöst durch die digitale Erfassung der Wanderwege – ein digitaler Netzplan mit dem Wechsel vom Netz zum Routen-System – wurden seit 2014 in einem kontinuierlichen Prozess inzwischen fast alle rund 480 Wegweiserstandorte im inneren Landesteil mit neuen gelben Schildern versehen. Während deren Schriften beidseitig mit einer besonders strapazierfähigen UV-Drucktechnik ausgeführt sind, waren die alten nur einseitig mit Schriftzeichen versehen und gegossen. Mit dem Austausch füllten sich über ein halbes Dutzend gerahmte Paletten mit den teilweise bis zu 70 Jahre alten Tafeln.

Die Wanderwegverantwortlichen der Bezirke beschlossen zusammen mit dem Verein Appenzellerland Tourismus VAT AI, dass die Preziosen am «Chlösler» verkauft werden sollen. Der Erlös kommt wiederum der Signalisation des bestehenden Wanderwegnetzes zu gute.