Ausserrhoden
kk

Bienvenue à la radio

Die Projekte „Vielfalt als Chance“ und „JurAR“ des Ausserrhoder Amtes für Volksschule und Sport fanden in Trogen eine gelungene Verbindung. Die Lernenden der 5. und der 6. Primarklassen aus Trogen und Gleichaltrige aus dem jurassischen Develier berichteten am Radio der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi über ihre Erlebnisse aus ihrem Sprachprojekt „JurAR“.

«Ich bin Fabian.», «Ich bin Alphonso.» und  «Je m’appelle Joey.» Die 10 bis 12-jährigen Lernenden aus Trogen und Develier schlüpften für einmal in die Rolle von Medienschaffenden. Im Beisein des Ausserrhoder Landammanns Alfred Stricker befassten sie sich im Rahmen des Projekts «Vielfalt als Chance» mit der Integration von Personen mit anderen Sprachen, Personen aus anderen Ländern und Kulturen und reflektierten ihren Austausch in der Radiosendung. «Welche Empfehlung geben Sie uns, Herr Landammann Alfred Stricker, wenn wir zum Sprachaustausch in den Kanton Jura reisen?» Diese und weitere Fragen wusste Landammann Alfred Stricker überzeugend zu beantworten. Die eigenen Erfahrungen, die er immer wieder einbrachte, beeindruckten die Lernenden.

Die Trogener Schulleiterin Maria Etter zeigte sich begeistert: «Dies ist die perfekte Gelegenheit für die Kinder, ihre Sprachkenntnisse in den jeweiligen Landessprachen praktisch anzuwenden. Es geht aber auch darum, dem ‚Fremden‘ zu begegnen und sich dieser Herausforderung zu stellen.» Landammann Alfred Stricker doppelte nach. Projekte wie diese seien eine wertvolle Bereicherung für die Lernenden und erleichtern ihnen, die erworbenen Kompetenzen aus dem Schulunterricht überfachlich anzuwenden. «Im Austausch lernen die Kinder, was es bedeutet, mit Unbekanntem umzugehen und das neu Erkannte in ihre Lebenswelt zu integrieren. Diese Fähigkeit ist eine Schlüsselkompetenz einer friedlichen Gesellschaft.»