Bühler, Gais
hr/Monica Dörig

Das alte Jahr mit Schellen, Rollen und Zäuerli verabschiedet

In Gais waren heute zwei junge Schuppel unterwegs

Das Wetter war wie schon an Silvester vor einem Jahr garstig, dennoch wartete ein Grüppchen Neugieriger beim Alterszentrum Rotenwies Gais heute Vormittag geduldig auf die Silvesterchläuse. Zum ersten Mal war ein Buebeschüppeli unterwegs. Die Fünf trugen aus Tannenreisig gefertigte Mäntel und Hüte, die sie mit Föhrenzapfen, Flechten und Schneckenhäusern verziert hatten. Im Altersheim sangen sie ein paar herzige Zäuerli und Ratzliedli, bis lauter Schellenklang die grossen Chläuse ankündigte. Der sechsköpfige Neugaden-Schuppel, erst im letzten Jahr gegründet, half den Buben beim Singen mit Gradhäbe und nahm selbst das eine und andere Zäuerli. Mit den gförchigen Larven und dem Groscht aus Stroh, Stechlaub, Schilfgras, Holzwolle und Fellen wirkten sie riesig und trotz der Fratzen mit Zähnen und Hörnern irgendwie schön. Nachdem sie den Bewohnerinnen und Bewohnern und Mitarbeitenden des Alterszentrums sowie den Zuschauern ein glückliches neues Jahr gewünscht hatten,  machten sich die Schuppel gemeinsam auf den Weg durchs Rotenwies-Quartier. Heute Abend kann man die wüeschte Neugaden-Chläuse sicher noch auf dem Dorfplatz und in der "Krone" antreffen.
Auch in Bühler wurde das alte Jahr gebührend von Silvesterchläusen verabschiedet. Nachdem auch sie von Haus zu Haus gezogen waren, um den Bewohnern viel Glück im neuen Jahr zu wünschen, kamen die Schuppel traditionellerweise nach dem Mittag bei den Kosthäusern zusammen. Heute Abend trifft man den Rämsen- und den Wiesbach-Schuppel wohl noch im "Sternen" und zum Schlusschlausen im Restaurant Steig an.