Appenzellerland
gr

Der Appenzellische Turnverband gedeiht

Der Appenzellische Turnverband (ATV) besteht aus gut 6500 Mitgliedern – rund 400 mehr als im Vorjahr. Die sportlichen Leistungen standen an der gestrigen DV im Vordergrund.Der Vorstand wurde wiedergewählt, und Teufen übernimmt das Kantonalturnfest 2020.

  • Das ist die Legende
    Verdienstvolle Vereinsfunktionäre (von links): Karl Wyler (35 Jahre); Erich Nef (55 Jahre) und Peter Preisig (45 Jahre) alle TV Teufen. (Bilder: gr)
  • Das ist die Legende
    Verabschiedung von Stefan Roth und Doris Bruderer durch Präsident Bruno Eisenhut.

Verantwortungsbewusstsein gepaart mit dem nötigen Mut etwas anzupacken, das seien die Zutaten für nachhaltige Projekte und Tätigkeiten, betonte Verbandspräsident Bruno Eisenhut an der Delegiertenversammlung des Appenzellischen Turnverbandes in Stein.

Knapp 30 Vereinsfunktionäre wurden für ihre langjährigen Tätigkeiten geehrt, und knapp 20 Einzelsportler und Mannschaften wurden für ihre sportliche Erfolge ausgezeichnet. Aus dem Vorstand traten Stefan Roth, Waldstatt, und Doris Bruderer, Teufen, zurück, die durch Yvonne Lenggenhager, Walzenhausen, ersetzt wurde. Für Stefan Roth war keine Neuwahl nötig. Turnusgemäss stellte sich der gesamte Vorstand den Bestätigungswahlen: Seraina Schöb, Silvia Fritsche, Sandra Bischofberger, Simon Abderhalden und Bruno Höhener wurden genauso im Amt bestätigt wie Präsident Bruno Eisenhut. Bei den Finanzen resultierte ein Vorschlag von 27'000 Franken, während im Budget mit einem Ausgabenüberschuss von 312'000 Franken – Jugilager und Anschaffung einer Starteranlage – gerechnet wird. Das Kantonalturnfest 2020 wurde an Teufen vergeben. Aufnahme im ATV fanden der TV Heiden und die Männerriegen von Wolfhalden und Schwellbrunn, womit der ATV neu 62 Vereine umfasst.