Gais - Schiessen
hr/eing.

Frauen-Dominanz am Appenzeller Kantonalen Wettschiessen

Das diesjährige Wettschiessen der Jungschützen in Gais geht in die Geschichte ein: In allen Kategorien – Jungschützen, Jugendschützen sowie Leiter – siegte ein Mädchen oder eine Frau.

Die Gewinner des Kantonalen Wettschiessens 2019 heissen bei den Jungschützen Eugster Sabrine vom SV Herisau Hinterland und bei den Jugendschützen Isler Natalia vom FSG Heiden Vorderland Kurs. Und Leitersiegerin ist Hauser Sabrina SG Herisau-Säge Hinterland. Als Gast durften die Organisatoren Regierungsrat Hansueli Reutegger begrüssen.
Die Gaiser Schützen führten das Kantonale Wettschiessen durch bei regnerischem Wetter mit angenehmer Wärme und leichten Windverhältnissen, sehr gute Bedingungen zum Schiessen. Mit 112 Teilnehmenden waren diesmal 33  Personen weniger am Wettkampf beteiligt als in früheren Durchführungen – vielleicht wegen Ferienabwesenheit.
Bei den Jungschützen gab es keinen Ausstich um die Podestplätze; Siegerin mit 91 Punkten wurde Sabrine Eugster aus Herisau, vor Kevin Schiess mit 90 Punkten (ebenfalls vom SV Herisau) und Marco Bösch (89 Punkte) aus Schwellbrunn. Die Siegerin bekam für ihre Leistung eine Uhr geschenkt.
Bei den Jugendschützen war ein Ausstich nötig, um den zweiten und dritten Rang zu bestimmen. Siegerin wurde Natalia Isler aus Heiden mit 86 Punkten, gefolgt von Manuel Gantenbein (Reute) mit 84 / 99 Punkten; auf dem dritten Rang positionierte sich Gion Sonderegger aus  Heiden mit 84 / 74 Punkten.
Die Jugendleiter leisten ausgezeichnete Arbeit in der Ausbildung des sportlichen Nachwuchses: Die Kranzauszeichnungen am Wettschiessen betrugen gute 60 Prozent. Auch dieses Jahr bekamen die Sportlerinnen und Sportler auf  den Podestplätzen je einen Pokal gespendet.
Die besten jungen Schiesssportler aus Bühler sind auf den Plätzen 19, 20 und 26 zu finden: Manuel Gugger, Elia Meier und Sebastian Semmler.
Auch die Leitungspersonen hatten Gelegenheit, ihre Schiesskunst zu beweisen mit dem Sturmgewehr 90. Siegerin mit 95 Punkten wurde Sabrina Hauser vom SG Herisau-Säge vor Cornel Pfister von den Sportschützen Gais mit 94 Punkten, den dritten Platz teilen sich drei Schützen:  Graf Bernhard FSG Heiden, Pfister Adrian SpS. Gais und Signer Karin KSV-AR mit 92 Punkten. Auch die Gaiser Schützen Dominik Schläpfer, Stefan Breitenmoser und Benno Pfister kamen mit ihren Resultaten unter die  ersten zehn von 22 Rangierten. Die besten Schützen und Schützinnen bekamen einen guten Tropfen Wein vom Kantonalen Jungschützenchef als Belohnung.
Der Zuwachs bei der Anzahl Jungschützen bleibt relativ stabil. Nach dem dritten Kurs kehren weniger Teilnehmende zum Schiesssport zurück, meist  aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung. Jungschützen, die mehrere Schiesskurse besuchen, sind selten geworden. Bedauerlicherweise besuchen viele Jugendliche nur den ersten Kurs. Die Jungschützen zählten mit 104 Teilnehmenden  gegenüber dem Vorjahr acht Schützen weniger. Letztes Jahr nahmen 22 Jugendschützen und heuer 24 am Wettschiessen teil.