Herisau - Handball
TVH/fh

Herisauerinnen verpassen ersten Saisonsieg

Zum Saisonstart empfingen die Herisauer 3.-Ligistinnen den HC Bruggen.

  • Das ist die Legende
    Kristina Huditz beim Abschluss. (Bild: zVg)

Das Heimteam drückte trotz schmalen Kader und einigen abwesenden Stammspielerinnen von Beginn weg aufs Tempo, war spielerisch das bessere Team und konnte vor allem in der Abwehr und der schnellen Auslösung überzeugen. Dem hatte der HC Bruggen anfangs nicht viel entgegen zu setzen und Herisau zog relativ einfach mit 10:3 davon. Dann leistete sich das Heimteam aber einige Fehler zu viel und patzte auch des Öfteren im Abschluss. Auch die flache Defensive stand nicht mehr kompakt genug. Dies wusste das Gastteam zu nutzen und kam nun immer häufiger mit Durchbrüchen zum Erfolg. Zur Pause stand es nur noch 10:8 für den TV Herisau.

Das Heimteam agierte auch in der zweiten Spielhälfte immer noch mit mehr Zug im Angriff, erzielte seine Treffer vorwiegend aus seinem guten Kombinationsspiel während Bruggen weiterhin hauptsächlich mit Einzelaktionen zum Erfolg kam. Der TV Herisau konnte sich in der Abwehr nicht wirklich steigern, kam oft einen Schritt zu spät und kassierte relativ einfache Tore sowie einige Zeitstrafen und Penaltys. So konnte der HC Bruggen die Partie bis am Ende offen halten, obwohl die Herisauerinnen spielerisch das bessere Team waren. Das Heimteam verpasste es auch mehrmals im Abschluss, sich wieder entscheidend abzusetzen. Drei Minuten vor Ende der Partie beim Stand vom 22:22, kassierte Bruggen eine Zeitstrafe und zugleich erhielt der TV Herisau einen Siebenmeter. Der Penalty sowie auch noch eine Konterchance wurden nicht genutzt und praktisch im Gegenzug musste auch eine Herisauer Spielerin auf die Bank. So war der ganze Vorteil wieder weg. Es kam wie es wohl kommen musste und der HC Bruggen erzielte kurz vor der Schlusssirene den 23:24 Siegestreffer. Unter dem Strich eine eher unnötige Niederlage für den TV Herisau.