Herisau - Handball
frank huber

1. Sieg im 1. Gruppenpiel der Aufstiegsrunde für den TV Herisau

Die Herisauer Drittligisten bezwingen im Heimspiel den wohl stärksten Gegner in ihrer Gruppe den HC TSV Meilen vor toller Kulisse mit 28:26. Es war eine hoch dramatische, hart umkämpfte und sehr emotionale Partie mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft.

  • Das ist die Legende
    Michael Hagmann verletzte sich an der Schulter und fällt für die restlichen Aufstiegsspiele aus. (Bild: zVg)

Das junge Team des TV Herisau agierte mit mehr Tempo, erspielte sich dank der schnellen Auslösung und durch das Konterspiel ein Chancenplus, scheiterte aber einige Male am starken Goalie von Meilen. Die routinierten und spielstarken Gäste leisteten sich im Gegenzug kaum Fehler im Spielaufbau, erzielten ihre Treffer dank dem variantenreichen Passpiel und konnten sich auch immer wieder im 1:1 durchsetzen. Ausserdem nutzte Meilen seine Chancen etwas besser als der TV Herisau. Beide Abwehrreihen standen sehr aggressiv und kompakt. So verlief die Partie sehr intensiv und ausgeglichen.
Herisau lag zwar meist mit 1 bis 2 Toren in Front, schaffte es aber nicht die Führung auszubauen. Jeder Fehlwurf wurde von Meilen meist zum erneuten Anschluss ausgenutzt und so stand es zur Pause folgerichtig 14:14 ausgeglichen.

Die zweite Spielhälfte wurde zum regelrechten Krimi und verlief noch umkämpfter als die erste Halbzeit. Es hagelte etliche Strafen auf beiden Seiten. Dies kriegte vor allem Herisaus Rückraumspieler Michi Hagmann zu spüren der nach einer tollen Einzelaktion mit einer ausgerenkten Schulter nicht mehr weiter spielen konnte. Er wird auch in den kommenden zwei Gruppenspielen dem TV Herisau fehlen. Ebenfals verletzte sich kurze Zeit später Jonas Meier. Zum Glück für die Herisauer aber nicht so gravierend.
Die Partie verlief bis zum 20:20 in der 40. Spielminute immer noch ausgeglichen. Dann machte sich beim HC Meilen doch langsam die Physis bemerkbar und das Heimteam konnte dank seinem Tempospiel und einigen Kontern erstmals mit vier Toren zum 25:21 davonziehen. Dies auch dank einem stark aufspielenden Goalie Tanner. Doch die Gäste gaben nicht so schnell auf. Meilen mobilisierte nochmals die letzten Kraftreserven und kämpfte sich bis drei Minuten vor Ende wieder zum 27:26 Anschluss heran. Dies aber auch da Herisau wieder einige sehr gute Chancen nicht zu nutzen wusste und oft etwas überhastet den Abschluss suchte. Die Schlussphase war an Spannung kaum mehr zu überbieten. Beide Teams kamen noch zu guten Chancen, konnten diese allerdings nicht nutzen. So lag es dann an Basil Froidevaux, der Sekunden vor Ende der Partie mit seinem Treffer zum 28:26 die Herisauer erlöste und seinem Team den so wichtigen Sieg sicherte.