Appenzell - Fussball
mk

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Lange schien es, als könnten die 3. Liga-Fussballer des FC Appenzell Leader Dardania im Gründenmoos St.Gallen den ersten Punkt abknüpfen. In einer guten Partie mussten aber dann die Innerrhoder in der Nachspielzeit noch einen Treffer hinnehmen und verloren mit 2:3.

Die Gäste erspielten sich durch Simon Baumann und Sepp Peterer rasch die ersten Möglichkeiten. Dardania - trainiert von «Altmeister» Kurt Brander - kam ab der 12. Minute etwas besser ins Spiel, aber ein erster Schuss ging am Gehäuse vorbei. Zehn Minuten später lancierte Sepp Peterer seinen Kollegen Jonas Signer. Dessen Schuss wehrte der Hüter nach vorne ab und Simon Baumann konnte zum 1:0 für Appenzell einschiessen. Bei den Gästen folgten nun einige Unaufmerksamkeiten. Nach einem unsauberen Pass konnte in der 25. Minute Torhüter Lukas D'Olif zwar noch zur Ecke lenken, aber der anschliessende Corner führte per Kopf zum Ausgleich. Nach 38 Minuten klärte der Gästekeeper mit dem Kopf, der Nachschluss der St.Galler prallte dann an den Pfosten des leeren Gehäuses und landete dann in den Händen von Lukas D'Olif. Noch vor der Pause konnte der einheimische Torhüter einen Freistoss von Sepp Peterer abwehren.

Gleich nach Wiederbeginn konnte sich derselbe Spieler einen Ball erlaufen, zielte aber knapp daneben. In der 52. Minute sah der Schiedsrichter bei einem Luftkampf ein Foul von Roger Fässler und der anschliessende Freistoss brachte die Innerrhoder 1:2 in Rückstand. Nach einem Corner für Appenzell prallten auf engstem Raum mehrere Schüsse der Gäste an der einheimischen Abwehr ab, Florian Dörig verletzte sich und musste - wie schon zur Halbzeit Andrej Dörig - ausgewechselt werden. In der 74. Minute verwertete dann Sepp Peterer eine Flanke von David Köppel aus kurzer Distanz mit dem Kopf zum 2:2 Ausgleich. Zehn Minuten vor dem Ende führte ein Freistoss aus 17 Meter von Jonas Signer nur zu einem Eckball. Dardania gelangte nun zu drei Möglichkeiten; entweder war aber Lukas D'Olif zur Stelle oder das Leder flog neben den Tor. In der 92. Minute konnte dann aber der Goalgetter der St.Galler erneut reüssieren und Appenzell verlor mit 2:3.