Speicher
gk

Positiver Abschluss der Jahresrechnung 2018

Die Gemeinde Speicher kann einen sehr erfreulichen Rechnungsabschluss präsentieren. Die Erfolgsrechnung schliesst bei einem Gesamtertrag von Fr. 30'880'655.32 und einem Gesamtaufwand von Fr. 28'093'996.77 mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 2'786'658.55 ab.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Archiv/a24)

Dieser Mehrertrag wird dem Eigenkapital zugewiesen. Gegenüber dem Voranschlag 2018 beträgt der Besserabschluss Fr. 2'723'538.55. Im Voranschlag 2018 war ein Ertragsüberschuss von Fr. 63'120.00 budgetiert. Der Mehrertrag ist im Wesentlichen auf folgende Faktoren zurückzuführen: Höhere Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen; Mehrertrag bei den Handänderungssteuern; Mehrertrag bei den Grundstückgewinnsteuern; Rückvergütung der Postauto Schweiz AG; Minderausgaben bei den Ressorts, vor allem im Strassen- und Wasserbau.

Die Nettoausgaben zulasten der Investitionsrechnung betragen Fr. 816'482.05, budgetiert war ein Aufwand von Fr. 150'000.00. Die Aufwendungen betreffen u.a. folgende Bereiche: Restbeträge aus der Strassensanierung und aus dem Wasserleitungsbau, die im Vorjahr (2017) noch nicht abgeschlossen werden konnten.

In allen Bereichen der Kennzahlen wiederspiegelt sich das positive Ergebnis. Steigende Fiskalerträge und sinkende Nettoschuld zeigen sich in einer deutlichen Verbesserung von Nettoverschuldungsquotient, Zinsbelastungsanteil, Bruttoverschuldungsanteil und Selbstfinanzierung. Aufgrund der relativ niedrigen Investitionen ist einerseits der Selbstfinanzierungsgrad und Selbstfinanzierungsanteil sehr hoch, der Investitionsanteil eher bescheiden. Diese Entwicklung ist gewollt und zeigt in die gewünschte Richtung. Die Verschuldung muss weiter gesenkt werden. Ziel ist es Eigenkapital und Fremdkapital ausgeglichen präsentieren zu können. Damit wird wieder ein Handlungsspielraum erreicht, um die notwendigen Investitionen von durchschnittlich 3 Mio. Franken pro Jahr tätigen zu können.

Es ist daher auch klar und nachvollziehbar, dass das gute Ergebnis 2018 in keiner Weise dazu Anlass gibt, über eine Reduktion des Steuerfusses nachzudenken. Das Ziel ist dasselbe: mit geeigneten Massnahmen sollen die Schulden reduziert werden und Investitionen möglich sein, ohne den Steuerfuss mittelfristig zu verändern.