Wald
tb

Seit 200 Jahren wird in Wald gesungen

Gut besuchte Jubiläumsfeier «200 Jahre Singen in Wald AR».

Vergangenes Wochenende konnte man in der Wäldler Kirche ein Singfest von historischem Ausmass erleben. Vor zahlreich erschienenem Publikum führte der chorwald einen Auszug aus seinem reichhaltigen Liederrepertoire vor.

Chorsingen ist etwas Faszinierendes und auch mit Arbeit verbunden. Mit etlichen Proben, Vorproben und einer Hauptprobe hat sich der Chor auf den Jubiläumsauftritt vorbereitet. Eine Einladung im «Wäldler Anzeiger» hat weitere acht Gastsänger/-innen motiviert mitzusingen. In der letzten Vorprobe feilte Chorleiter Jürg Surber nochmals an einzelnen kniffligen Gesangsstellen. Er machte dies mit der gekonnten Mischung aus Geduld, Humor und dem feinen Gespür für die wichtigen letzten Korrekturen. Mit dabei waren Martin Schumacher, Klarinette, Daniel Bösch, Akkordeon, Milena Mateva, Klavier, und Suzanne Chappuis, Sopran. Jürg Surber ergänzte bei einigen Liedern das Instrumentalensemble am Kontrabass.

Das reichhaltige Lieder-Repertoire wurde ergänzt durch geschichtliche Hintergrundinformationen der 200-jährigen Chorgeschichte, gekonnt vorgetragen von der Chorpräsidentin Heidi Eisenhut und Hans Sprecher, einem historisch bewanderten und archivkundigen langjährigen Chormitglied.