Schwellbrunn
pd

SVP portiert Ueli Frischknecht

Die Nominationsversammlung der SVP Schwellbrunn wählte Ueli Frischknecht einstimmig als Kandidat für das Amt des Gemeindepräsidenten und als Kantonsrat.

Die Parteimitglieder trafen sich am Mittwochabend, 9. Januar 2019, im Restaurant Sitz zur Nominationsversammlung. Im Zuge der Kandidatur als Regierungsrat hat der amtierende Gemeindepräsident Hansueli Reutegger per Ende Mai 2019 den Rückzug von seinen aktuellen politischen Funktionen bekanntgegeben. Für die Nachfolge als Gemeindepräsident wurde im Vorfeld auch Kantonsrat Walter Raschle als möglicher Kandidat gehandelt. Walter Raschle äusserte sich an der Nominationsversammlung, dass er die Kandidatur von Ueli Frischknecht unterstützt und für das Amt als Gemeindepräsident nicht zur Verfügung steht. Im Anschluss wurde der Versammlung Ueli Frischknecht vorgeschlagen. Der 39-jährige Kandidat ist seit 2012 im Gemeinderat und zuständig für das Ressort Bildung. Seit 2016 amtet er als Vize-Gemeindepräsident und ist Mitglied der Finanzkommission. Beruflich ist Frischknecht Dienstchef der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau. In seiner persönlichen Vorstellung umriss er unter anderem auch seine Ziele bei einer Wahl als zukünftiger Gemeindepräsident und Kantonsrat. Die Versammlung wählte Ueli Frischknecht einstimmig als Kandidat für das Amt des Gemeindepräsidenten und als Kantonsrat. Der SVP Schwellbrunn ist es wichtig, beim Gemeindepräsidium und beim Kantonsratssitz eine langfristige Lösung zu finden. Mit der Wahl von Ueli Frischknecht wird die gewünschte Kontinuität für die nächsten Jahre erreicht. Für eine nachhaltige Entwicklung und Wirkung soll der amtierende Gemeindepräsident auch im Kantonsrat vertreten sein.
Walter Raschle stellt sich an den Gesamterneuerungswahlen vom 17. März für eine weitere Legislatur als Kantonsrat zur Verfügung. Walter Raschle ist ein sehr engagierter Kantonsrat und wird über die Parteigrenzen geschätzt. Als Bisheriger wird auch er von der SVP-Schwellbrunn unterstützt.